Lagotto-Passione.ch - Leidenschaft für den Lagotto Romagnolo

Tagebuch ab dem 1. Januar 2008

Ria hat sich vom Welpen zum Junghund entwickelt. Wir werden Sie auch weiterhin auf Ihrem weiteren Weg begleiten (auch wenn unsere Einträge nicht mehr täglich erfolgen). Die Fotos dazu finden Sie hier.


30.06.2008 - Ria hat Geburtstag
Heute hat Ria Geburtstag! Vor einem Jahr hat unsere kleine und überaus geliebte Lagotto-Maus das Licht der Welt erblickt! Wir sind dankbar, dass wir Ria zu uns nehmen durften und freuen uns über jeden Tag mit ihr. Sie bereichert unser aller Leben und ist nicht mehr wegzudenken.

28.06.2008 - Para-Agility-Cup in Nottwil
Dieses Wochenende fand im Paraplegiker-Zentrum in Nottwil der 1. Para-Agility-Club-Schweiz-Cup mit internationaler Beteiligung statt. An beiden Tagen massen sich Agilityaner in einem Team-Wettkampf, in welchem immer ein Hundeführer mit Handicap, ein Fussgänger und ein Kid-Hundeführer ein Team bildeten und gegeneinander antraten. Im Vordergrund standen zwar klar der Spass und die gegenseitige Toleranz, aber nichts desto Trotz wurde toller Agility-Sport auf eindrückliche Weise gezeigt. Wir freuen uns sehr, diesen besonderen Anlass besucht zu haben und werden die Para-Agility-Szene weiterhin mit Interesse verfolgen. Mehr zum Thema Para-Agility finden sie beim Para-Agility Club Schweiz. Die Fotos des Anlasses finden Sie hier.

25.06.2008 - Mit Daniel zur Arbeit
Heute war Ria für einmal nicht mit Manuela im Altersheim, sondern durfte den Tag mit Daniel verbringen. Das ist für sie immer das Grösste, denn Daniel ist für sie nach wie vor der Mittelpunkt des Universums (ist vielleicht ein bisschen übertrieben, aber es geht unbestreitbar in diese Richtung... ;-))

14.06.2008 - Viel Rummel am Triathlon 
Heute war wieder Triathlon-Wettkampf angesagt. Es waren ein emsiges Treiben, viel Betrieb, viel Lärm und viele Eindrücke. Überall Velos, Läufer und Schwimmer, eine Speakeranlage, laute Musik und Startschüsse. Ria meisterte alles souverän und liess sich von den lauten Startschüssen in keiner Weise beeindrucken. Meist sind die Triathlons an einem See, was den Hunden natürlich gefällt... ;-)

10.06.2008 - Ria muss zum Impfen
Da wir diesen Sommer an das Wurftreffen des B-Wurfs von Susanne Davies nach Deutschland fahren wollen, benötigte Ria noch die Tollwut-Impfung. Heute war es dann soweit und wir fuhren zum Tierarzt. Schon mal da, haben wir gleich beiden Hunden Blut abnehmen lassen - zum einen für die Blutdatenbank der Uniklinik Bern und zum anderen für den Gentest von Ria. Einer finnischen Forschergruppe der Universität Helsinki ist es gelungen, die Gene zu bestimmen, welche für die beim Lagotto Romagnolo festgestellten Kleinhirn-Abiotrophie und Juvenile Epilepsie verantwortlich sind. Es handelt sich hier um äusserst selten auftretende, vererbbare Krankheiten, die bei Lagotto-Welpen im Alter von 5 bis 9 Wochen auftreten. Da wir Ria ankören möchten, ist diese Untersuchung für uns selbstverständlich. Nähere Infos erhalten Sie über den Lagottoclub.

08.06.2008 - Die Geburtstagsfeier von Artus
Artus wurde am 2. Juni vier Jahre alt. Seit seinem ersten Geburtstag treffen sich die Besitzer der Hunde aus diesem A-Wurf alljährlich zum gemeisamen Feiern. Dieses Jahr trafen wir uns heute Sonntag im Luzerner Hinterland zum Spazieren und Essen. Anwesend waren die Mama des Wurfs, vier Kinder (zwei Rüden und zwei Hündinnen) und natürlich war Ria auch mit von der Partie. Leider fehlten zwei Geschwister, eine bianco-marrone-Rüde und eine bianco-Hündin. Wir besuchten auf dem Spaziergang eine Burgruine und machten Gruppenfotos vor diesem altehrwürdigen Hintergrund. Zur Feier des Tages gabs nach der Rückkehr eine Geburtstagstorte für die Lagotti - Ria durfte natürlich auch ein Stück haben.

01.06.2008 - Ria macht Ferien
Artus und Manuela fuhren heute für eine Woche in den Schwarzwald, um bei Martin Eberle zu trainieren. Ria hätte eigentlich problemlos mitkommen können, aber wir haben uns entschieden, sie alleine in die Ferien zu schicken. Wieder mit dem Grundgedanken, dass Ria selbständig wird und alleine etwas bewältigen muss. Sie habe die erste Nacht hartnäckig und lauthals protestiert, weil sie nicht ins Schlafzimmer durfte sondern mit den anderen Hunden in der Küche schlafen musste. Unsere liebe Freundin blieb standhaft (wofür wir ganz ganz dankbar sind!) und hat Ria nicht nachgegeben. Nach dieser ersten anstrengenden Nacht hat Ria dann die Hausordnung akzeptiert und war für den Rest der Woche absolut problemlos, immer fröhlich und abends jeweils Müde von den vielen Aktivitäten des Tages. 

31.05.2008 - Vortrag zum Thema Hundezucht am Genetik-Institut der Universität Bern
"Ist züchten einfacher geworden?" Dieser Vortrag von Prof. Dr. Tosso Leeb und Dr. Elisabeth Dietschi haben wir heute am Genetik-Institut der Uni Bern besucht. Es war ein eindrücklicher, spannender und auch nachdenklich stimmender Vortrag. Begriffe aus der Zucht, Inzuchtproblematik, sinvolle Zuchtbestimmungen, Problematik von kleinen Populationen und die Möglichkeiten und Grenzen von Gentests wurden behandelt. Wir danken den Organisatoren für die Möglichkeit, diesem Vortrag beizuwohnen und den Dozenten für ihre Ausführungen. Ria und Artus mussten im Auto warten. 

28.05.2008 - Ria geht zu Pia
Ria geht gelegentlich zu Pia. Und zwar immer dann, wenn sie geschoren werden muss. Pia ist nämlich der Hundecoiffeur und heute war es wieder mal soweit. Ria wurde gebadet, geschoren (am Körper mit der Maschine auf 3 - 5 Milimeter und am Kopf mit der Schere), die Nägel wurden geschnitten, die Ohrhaare gezupft und die Zähne geputzt. Da Ria im Verhältnis immer noch sehr grosse Ohren hat, werden die Haare ganz zurück geschnitten. Ich würde nicht behaupten, Ria habe Spass beim Hundecoiffeur, es macht ihr aber auch nicht wirklich viel aus. Augen zu und durch heisst hier die Devise. Ich bleibe nie dabei. Wenn ich da bin, machen die Hunde einen solchen Lärm, dass man sein eigenes Wort kaum versteht. Wenn ich weg bin, ist es gleich ruhig. Und am Schluss ist sie ja soooo schön, riecht unwiderstehlich und ihre süssen Tupfen sind gut zu sehen....

25.05.2008 - Mit dem Lagottoclub auf Wanderschaft
Heute waren wir zusammen mit dem Lagottoclub auf einer Rundwanderung im wunderschönen Jura. Die Wegbeschreibung führte uns Richtung Westen an den Doubs. Das Wetter begleitete uns den ganzen Tag mit schönstem Sonnenschein. Nach der zweistündigen Wanderung wartete ein feines Essen im Garten auf uns. Anschliessend stand ein kleiner Plauschparcours mit verschiedenen Posten bereit. Ria startete mit Daniel und Artus mit Manuela. Beide Teams absolvierten den Parcours ohne Probleme und Artus ging als Sieger hervor. Die gewonnen Basler-Läckerli musste er allerdings gleich abgeben ;-). Wir haben nette Gespräche geführt und viele Lagotti-Bekanntschaften gemacht. Wir lernten Rüden kennen, Zuchthündinnen, junge Lagotti, Lagotti mit viel Fell, marrone-Lagotti, roano-Lagotti und auch der Bruder von Artus - Achilles - war mit dabei. Zum Schluss waren wir alle ein bisschen Müde. Es war ein wirklich schöner Tag.

21.05.2008 - Auf unbekannten Wegen
Ria soll möglichst mit jeder Situation sicher umgehen können und sich nicht immer an uns orientieren können. Aus diesem Grund war Ria heute mit einer Freundin von mir und ihrer Tochter unterwegs. Die drei haben einen langen Spaziergang auf unbekannten Wegen gemacht und Ria wurde dabei wo immer möglich von der Leine gelassen. Alles klappte super, Ria habe gut gehorcht und gerne und ausgiebig mit der Tochter meiner Freundin gespielt. Danke den beiden für den Spaziergang!

19.05.2008 - Die Box kommt

Heute war wieder Obedience Training. Dabei konnte Ria zeigen, wie gelehrig Sie ist. Sie kann jetzt schon alleine aus 2 Metern in die Box laufen umd dann mit Spielen belohnt zu werden. Natürlich haben wir auch andere Dinge geübt: Unterordung mit Laufen im 8: das ging super. Beim Warten im Sitz hat sie noch Mühe, im Platz hingegen gar nicht. Abrufen ist sowieso ihre Lieblingsdisziplin, den da passiert super "Aktion". Apportieren über die Hürde müssen wir sie noch manchmal überzeugen, dass die Hürde das Ziel ist und nicht der leichtere Weg aussenrum. Mit den Hölzchen, das klappt nocht nicht so. Am liebsten nimmt sie immer grad 2-3 Hölzchen in den Fang und bringt diese dann: mehr gehen aber einfach nicht rein ;-)  !

17.05.2008 - Ria wird ausgestellt
Heute sind wir nach St.Gallen zur Animalia gefahren. Früh morgens, denn um 9:30 Uhr ging es schon los: das Ausstellen! Ganz recht, wir haben Ria in der Jugendklasse ausgestellt. Zuerst war Warten angesagt, da zuerst die Berger Blanc und die Chow-Chows dran waren. Aber für Ria war natürlich viel spannender, was da alles an unseren Platz neben dem Ring vorbeigelaufen ist. So viele verschiedene Hunderassen. Manche mehr als doppelt so gross, wie Ria. Manche viel kleiner. Und dann kam der grosse Auftritt. Ria durfte mit Daniel in den Ring. Der hatte mehr mit den formalen Richtlinien zu kämpfen (wo laufen, wann stehen, wie hinstehen), als dass er sich auf Ria konzetrieren könnte. Aber Ria fand das sowieso alles spannend und machte einfach mit. Auch als die Richterin Frau Mach Ria berührte, war sie mehr interessiert als etwas anderes. Zuletzt wurde Ria dann mit einem Sehr gut prämiert. Und Ria, aber auch Daniel und Manuela waren mehr als zufrieden.

01.05.2008 - Ria schwimmt
Bei wunderbarem Wetter waren wir heute an der Aare. Eigentlich wollten wir mit Artus ein bisschen Ball spielen (da wir nicht davon ausgingen, dass Ria ins Wasser geht). Weit gefehlt). Den ersten Ball konnte Artus noch in aller Ruhe aus der Aare holen und bringen, ab dem Zweiten musste er sich doch sehr beeilen um zuerst am Ball zu sein, denn Ria schwimmt wie ein richtiger Wasserhund :-). Wir waren sehr erstaunt und erfreut! Und wie gut zwei nasse Lagotti duften ;-)).

30.04.2008 - Zweiter Besuch bei den Berner-Welplein
Nachdem die fürsorgliche Mama Oli bei unserem ersten Besuch im März Ria unmissverständlich klar gemacht hat, wie weit sie von den Welplein entfernt sein muss, war bei unserem Besuch heute alles erlaubt. Im Gegenteil: Oli schien froh, die drei Welplein zum Spielen an Ria abgeben zu können. Die kleinen waren an allem interessiert, aufgeweckt und tollpatschig. Da könnte man stundenlang mitspielen oder zuschauen. Was Ria besonders gefällt: Welplein bekommen häufig zu Essen. Und da ist sie natürlich jedes mal an vorderster Front mit dabei ;-).

28.04.2008 - Alleine zuhause

Heute Abend waren Daniel und ich weg und die Hunde mussten alleine daheim bleiben. Nach einem langen Nachmittagsspaziergang, dem Abendessen und einem Versäuberungsrundeli musste Ria in die stabile Box. Artus legt sich ganz selbstverständlich schlafen, sobald wir weg sind. Ria hingegen ist meist überhaupt nicht Müde ;-). Sie verbringt die Zeit zum Beispiel mit ihrem felinen Freund Gioco und die beiden spielen lustige Spiele. Fangen oder so - was durchaus einer Lampe das Leben kosten kann ;-). Vorsorglicherweise muss sie also in die Box, was sie unter anfäglichem Protest schnell akzeptiert. 

26.04.2008 - Agility-Meeting in Aesch
Heute waren wir in Aesch am Agility-Meeting. Ria konnte den ganzen Tag zusammen mit anderen Hunden an vorderster Front mit dabei sein. Ria fühlt sich inzwischen in Mitten der Hunde und Menschen sicher und kann problemlos warten, auch wenn sie mich und Artus mal aus den Augen verliert. Wir sind natürlich sehr froh darüber. Aber ihren Unmut darüber lauthals verkünden, das tut Ria ab und zu dennoch. Wir haben mit zwei neuen Lagotti in der Agility-Szene Bekanntschaft gemacht und natürlich bei jedem Lauf fest die Daumen gedrückt. Die marrone-Hündin Chili war zum Ersten mal am Start und lief gleich aufs Podest. Ihr "Bruder" Rino war als Zuschauer ganz vorne mit dabei. 

20.04.2008 - Alle sind in den Ferien

Wir Menschen waren die letzten Tage in den Ferien und die Hunde und Katzen mussten zu Hause bleiben. Natürlich nicht alleine, sondern unter zwar sehr beliebter, aber dennoch fremder Führung. Alle Beteiligten haben diese Ferienzeit gutgelaunt und problemlos überstanden und die Hunde haben sich extrem gefreut, uns wieder zu sehen. Dem Gehorsam waren die Ferien in keiner Weise abträglich, eher das Gegenteil war der Fall. Ein paar Rituale, die sich bei uns eingeschlichen hatten, haben sich nach unserer Rückkehr nicht wieder eingestellt. So praktisch :-). Und: die Hunde scheinen unsere Abwesenheit auch kulinarisch genossen zu haben (was wir ihnen natürlich gönnen), denn Ria hat ein paar Gramm mehr auf den Rippen ;-)).

06.04.2008 - Generalversammlung des Lagottoclub Schweiz
Heute haben Ria und Daniel zusammen die GV des Lagottoclub Schweiz besucht. Es gab ganz ganz viel zu entdecken. Ria hat mit neuen Hunden und Menschen Bekanntschaft gemacht und war ganz begeistert. Weniger begeistert war sie von ihrer Bekanntschaft mit einem Viehhüter, welcher sie unversehens auf dem Pausenspaziergang in die Nase gezwickt hat. Ihrem Geschrei nach zu Urteilen eine ganz unerfreuliche Erfahrung. Aber Ria hat sich schnell wieder gefangen und zum Glück waren alle Lebewesen weit genug entfernt, so dass sie den Feind nicht in den eigenen Reihen ausmachen musste ;-). Während der GV hat sich Ria vorbildlich verhalten - still unter dem Stuhl von Daniel liegen und warten. Nur wenn das kollektive Bellen losging, da musste man sie nicht zweimal bitten...

02.04.2008 - Besuch bei den Berner Sennenhunde-Welplein

Mitte März wurden bei unserer Freundin und Ersatz-Chefin unserer Lagotti drei Berner Sennenhunde geboren. Heute haben wir diese Besucht. Ria war sehr interessiert und wollte die Welplein aus der Nähe betrachten. Allerdings musste sie feststellen, dass dies der fürsorglichen Mutter deutlich zu früh war. Ein kurzes Zurechtweisen genügte, dass Ria den ganzen Nachmittag die gewünschte Distanz zu den Welpen eingehalten hat. 

30.03.2008 - Ria am Agility-Meeting
Gestern und heute war Artus am Agility-Meeting des KV Säli Olten in Härkingen am Start. Ria war natürlich mit dabei. Sie begegnet den vielen Hunden und Leuten gelassen und streckt ihre Nase überall hin und hinein. Einmal mit mässigem Erfolg: ein Sheltie hat ihre Neugierde gar nicht geschätzt und sie in die Nase gezwickt. Ria war wohl ein klein bisschen schockiert, denn sie hat die nächste halbe Stunde unter meinem Stuhl verbracht. Da wir sie in solchen Momenten aber nicht bemitleiden, ists meistens schnell vergessen. Da sich der Parkplatz weit vom Wettkampfgelände entfernt befand und der Zeitplan ein ständiges hin und her marschieren nicht zuliess, musste Ria während der Briefings und der Läufe warten. Und zwar alleine an einem Pfosten angebunden. Das Spannende daran: wenn Ria mich und Artus sehen konnte, war sie so laut, dass sämtliche Hunde und Menschen im Umkreis von 1 km Ohrenschützer gebraucht hätten - auch die Schwerhörigen ;-). Waren wir allerdings aus ihrem Blickfeld verschwunden, hockte sie sich ruhig hin und beobachtete das Geschehen. Und natürlich freute sie sich jedesmal überschwenglich, wenn sie uns wieder sah... :-))

28.03.2008 - Ria muss duschen

Da wir Ria im Mai ausstellen wollen, lassen wir ihr die Chruseli wachsen. Sieht wirklich hübsch aus, ist aber nicht uneingeschränkt praktisch. Besonders nicht, wenn es gilt, ein unangenehm riechendes Etwas daraus zu entfernen. Ria hat sich gestern auf dem Spaziergang in einem sehr unappetitlichen Etwas gewälzt. Sie war da selbstverständlich anderer Meinung was die Appetitlichkeit anbelangt und hat versucht, möglichst jede Locke damit zu parfümieren. Trotz meines Eingreifens war Rias neuer Duft nicht zu ignorieren. Zu allem Übel hat sie anscheinend ein gutes Stück davon gefressen, denn bald darauf begann sie streng riechende Luft auszustossen ;-)) und schlussendlich bekam sie Durchfall. Wie schon einmal landete alles im Fell. Ab unter die Dusche. Ria schätzt das Duschen ganz und gar nicht, aber auch da muss sie durch. Zu zweit gehts auch hier besser: einer hält Ria und die Parfait-Tube, der andere macht die deutlich unangenehmere Arbeit. 

19.03.2008 - Ohrhaare entfernen
Heute stand wieder einmal das Gross-Reinemachen der Ohren auf dem Programm. Sowohl Artus wie auch Ria mögen diese Prozedur nicht unbedingt. Obwohl es nicht weh tut, scheint es doch unangenehm zu sein. Sorry, aber da müsst Ihr durch ;-). Bei Artus kann ich die Ohrhaare zwar alleine entfernen, aber zu zweit gehts besser. Für Ria, die nach wie vor einem Quecksilber nicht unähnlich ist, haben wir eine spezielle Technik entwickelt: Daniel nimmt sie auf den Schoos, klemmt sie sanft unter den Arm und füttert sie vorne mit Parfait. So hält sie still und ich kann ihr mit der Zange die Haare aus dem Innenohr ziehen ;-)

16.03.2008 - Ein ruhiger Sonntag
Nicht immer stehen Aktivitäten auf dem Programm. Ein bisschen kraulen und streicheln geniessen die Hunde wohl ebenso wie Spaziergänge mit Planschen und Erkunden. Wir achten darauf, dass wir auf den Spaziergängen regelmässig kurze Unterordnungssequenzen einstreuen - mal ein Sitz, mal ein Platz, mal ein Bleib - und natürlich Apportieren, ausnahmsweise auch mal einen Stock. Ria trägt sowieso wann immer möglich Dinge mit sich herum, ganz wie Mama Liz. Was wir ihr nach wie vor noch nicht abgewöhnen konnten, ist das Fressen von Kot. Ihren eigenen Kot frisst sie nicht mehr, aber dafür hat sie begonnen, den Kot von Artus zu fressen. Das Patentrezept um ihr das abzugewöhnen, haben wir noch nicht entdeckt. Aber wenn ich sie erwische, gibts ein Donnerwetter. 

15.03.2008 - Ria wird ausgestellt
Wir haben Ria heute für die Teilnahme an der Internationalen Hundeausstellung in St. Gallen vom 17./18. Mai 2008 angemeldet. Ria startet am Samstag in der Jugendklasse und wir sind gespannt, wie der Richterbericht ausfallen wird :-).

12.03.2008 - Artus, Lover

Nachdem Artus jeden Tag den Fortschritt der Läufigkeit von Ria kontrollierte, hat er heute Abend mehrmals versucht, sie zu decken. Sie blutet nicht mehr und anscheinend wäre sie jetzt "bereit". Und sie hat auch keine Anstalten gemacht, Artus von seinen Deckversuchen abzuhalten. Ich dafür umso mehr ;-)).

10.03.2008 - Veränderungen während der Läufgkeit
Heute ist der 13. Tag der Läufigkeit von Ria und es ist nach wie vor kein Problem. Sie blutet offensichtlich, aber das Blut wird bereits wieder heller. Ria war in den ersten Tagen der Läufigkeit sensibler als sonst. Das hat sich aber gelegt. Was sich auffallend geändert hat, ist Rias Gehorsam mir gegenüber. Sie gehorcht mir momentan schlecht und wäre am liebsten nur noch in der Nähe von Daniel. Wenn sie in seiner Hosentasche Platz hätte, würde sie dort rein hüpfen ;-)). Ist manchmal schon fast frustrierend, aber ich trage es mit Fassung ;-)). Wird sich ja hoffentlich wieder legen. Auf den Spaziergängen lasse ich sie nach wie vor frei, wenn keine anderen Hunde in der Nähe sind und nur abseits von Strassen. Ich habe einen Trick, damit sie trotz bescheidenem Appell kommt: ich rufe einfach Artus zu mir. Wohl in der Befürchtung, sie könnte etwas verpassen, steht Ria so subito neben mir. Wir hoffen, auch den zweiten Teil der Läufigkeit und eine Scheinträchtigkeit so problemlos zu überstehen.

06.03.2008 - Neue Halsbänder
Wir legen Wert darauf, dass unsere Hunde gepflegt sind und gepflegt aussehen. Dazu gehört das Zupfen der Haare aus dem Innenohr, das Entfernen von Zahnstein und das Schneiden der Krallen. Und dazu gehört auch, dass unsere Hunde schöne und gleichzeitig praktische Halsbänder tragen. Wir  kaufen Halsbänder und Leinen bei www.schwarzerhund.ch. Die Halsbänder werden auf Bestellung angefertigt (und Sonderwünsche werden erfüllt), passen genau und werden auf Wunsch mit Neopren unterlegt, was wir immer machen lassen. So beginnen die Hansbänder nicht zu stinken, auch wenn die Hunde oft baden gehen. Eine ganz tolle Sache!

01.03.2008 - Im Langlaufweekend

Dieses Wochenende fuhren wir zusammen mit dem Wildcats swiss triathlon team ins Langlaufweekend. Natürlich mit unseren Hunden und trotz Rias Läufigkeit. Langlaufen waren wir nicht, aber dafür spazieren in strömendem Regen. Artus und Ria haben den Schnee ausgiebig genossen, haben gespielt und sind umher gerast. Ria war so nass, dass wir sie föhnen mussten :-). Das fand sie nicht ganz so toll wie das herumtollen im Schnee ;-). Ria hat sich in mitten der Kinder, Langläufler und Hunden super gehalten und sich kein einziges mal unsicher verhalten. Auch in der Nacht im Hotel war sie ruhig. Wir sind ganz stolz auf unsere Kleine, das hat sie super gemacht!

28.02.2008 - Ria ist läufig
Heute morgen haben wir den ersten Blutstropfen gefunden. Ein sicheres Zeichen dafür, dass Ria nun läufig ist. Soweit ich weiss, ist sie die letzte der vier Wurfschwestern, bei den anderen drei ist oder war es bereits soweit. Artus hat in letzter Zeit kaum mehr Interesse an ihr gezeigt, als gewöhnlich. Wir sind gespannt, ob und wie sich Ria während ihrer Läufigkeit verändern wird und hoffen, dieses Zeit so gut und problemlos wie möglich zu überstehen. 

26.02.2008 - Zuschauen und nicht mitmachen dürfen
Ria hat mich und Artus zum Agility begleitet. Wenn sie mit kommt, musste sie bisher im Auto warten. Bis dato war es unmöglich, Ria neben dem Übungsplatz anzubinden und zuschauen zu lassen. Sie protestierte immer so grausam laut und heftig, dass ein Trainingsbetrieb kaum möglich war und ich sie lieber im Auto warten liess. Heute haben wir es wieder mal probiert. Ich habe Ria während dem ich Training gab in der Reithalle so angebunden, dass sie mich und das Geschehen immer beobachten konnte. Artus war ja noch nicht an der Reihe und so hatte sie auch keinen Grund, eifersüchtig zu sein, weil sie nicht mitarbeiten durfte. Ich habe die Gruppenteilnehmer gebeten, Rias Geschrei einfach zu ignorieren, aber das war gar nicht so leicht ;-). Anfangs hat sie voll Gas gegeben und wir konnten uns kaum unterhalten. Nach ein paar Minuten hat sie es dann aufgegeben und die Abstände zwischen zwei Protest-Ausbrüchen wurden im Laufe der Stunde immer länger. Zum Ende der Stunde hatte sie es begriffen und war ruhig. Es war für uns alle eine anstrengende Stunde, aber irgendwann muss sie es ja lernen. Ein herzliches Dankeschön an meine geduldigen und nervenstarken Kursteilnehmer/innen und ihre Hunde. :-))

25.01.2008 - Ria beim Coiffeur
Nachdem ich wiedereinmal versucht habe, Artus selber zu scheren und er danach aussah, wie ein alter Teppich und trotzdem noch zum Coiffeur musste, habe ich darauf verzichtet, Rias Fell selber zu schneiden. Langsam aber sicher ist ihr Fell schmutzig und zottelig geworden und ein Besuch beim Coiffeur dringend nötig. Also haben wir sie angemeldet. Nach dem Morgenspaziergang habe ich sie beim Coiffeur abgeliefert. Ich warte eigentlich nie während des Scherens. Unsere Hunde arrangieren sich viel schneller und besser mit der Situation, wenn ich nicht anwesend bin. Nach zweieinhalb Stunden konnte ich sie wieder abholen - kurz geschoren und sooo hübsch ;-)). 

21.01.2008 - Obedience Training
Im zweiten Training wussten Ria und Daniel zumindest, was etwa auf die beiden zukommen würde: Sitz und Platz in der Reihe, Ablegen und Abrufen (Sehr gut), 2x durch Gasse mit Hunden gehen, durch Gasse mit Hunden mit Ablegen (Geht noch nicht), aus Kreis mit Hunden apportieren des Holz-Apport (Ria hat beim ersten mal kleinen Bogen gemacht beim zurück bringen: Abhilfe durch Klatschen und Wegdrehen, sobald Ria Apport im Fang hat).

19.01.2008 - Am Agility-Meeting in Henau
Heute fuhren wir nach Henau ans Agility-Meeting, wo Artus für den Start gemeldet war. Neben Artus waren noch 4 weitere Agility-Lagotti auf den Startlisten zu finden. Natürlich konnte Ria auch mit kommen. Während der Läufe von Artus darf Ria allerdings nicht dabei sein, damit Artus nicht abgelenkt wird. Zwischen den Läufen allerdings war Ria immer mit dabei und machte Hunde- und Menschen-Bekanntschaften. Und was natürlich nie fehlen darf: Spiel und Spass. Ria bringt den Ball und rennt, und rennt, und rennt. 

14.01.2008 - Schnuppern im Obedience Training
Heute haben Ria und Daniel sich zum ersten mal an das Thema Obedience herangewagt. Bei Janine Metzler in Oftigen besuchten die beiden Ihr erstes Obedience Training. Alles war neu und es gab viele neue Gerüche auf dem ebenfalls neuen Hundeplatz. Ria fand die Übungen, die sie zusammen machten ganz spannend: Sitz und Platz in der Reihe mit anderen Hunden, Holz apportieren über ein Hindernis, Frontal zu Daniel Sitz und Platz machen, im Kreis mit Daniel um die Trainerin laufen und vieles mehr. Ria machte es sichtlich Spass. Und Daniel war ganz stolz, als die Trainerin das Team lobte.

09.01.2008 - Üben auf dem Spaziergang
Damit sich Ria nicht andersweitig Beschäftigung sucht (:-), machen wir auf den Spaziergängen ein paar Übungen: Herankommen und ins Vor sitzen; aushalten von Druck (sehr nahe ins Sitz kommen, mich über sie beugen), Sitz, Platz, Steh und Wechsel der Positionen; Platz bleib; Sitz bleib; apportieren; abrufen und Change (auf mich zulaufen, hinter meinen Beinen die Seite wechseln); sich drehen nach rechts und links; die Seite halten beim Fuss- oder Bike-Gehen; Stop and go. Das sind alles kleine Übungen, welche spielerisch viel Spass machen. Wir machen die Übungen zwar regelmässig, aber nicht täglich. Nur ein paar Minuten und nur drei, vier Übungen pro Spaziergang. Heute hat Ria zum ersten Mal den metallenen Apport gebracht. Und zwar nimmt sie ihn in der Mitte mit allen Zähnen in die Schnauze. Artus nimmt ihn immer ganz aussen und nur mit zwei Reisszähnen. Artus hat sich übrigens etwas sehr angenehmes angeeignet: wenn ich mal die Wurfkette werfe, egal gegen wen, geht er sie suchen und bring sie mir zurück ;-). Zu Hause ist das Spiel mit den Klötzchen nach wie vor beliebt. 

07.01.2008 - So ein Früchtchen
Heute habe ich auf eher unerfreuliche und teure Art und Weise wieder einmal erlebt, was einem Lagotto alles in den Sinn kommt, wenn es ihm (in diesem Falle ihr) langweilig ist: Ich war zu einer Besprechung eingeladen und die Hunde mussten zwei Stunden alleine im Büro warten. Eigentlich ist das ja kein Problem. Ich habe mir Zeit für einen ausgedehnten Spaziergang genommen, in der (unerfüllten) Hoffnung, die Hunde wären dann Müde und würden die Wartezeit mehrheitlich schlafend verbringen. Nach dem Spaziergang habe ich Ria in die Box im Büro gesperrt. Als ich dann nach der Besprechung ins Büro zurück kam, erwartete mich Ria hocherfreut an der Türe! Mein erster Gedanke war: so ein kluger Hund - jetzt hat sie den Reissverschluss aufgekriegt. Weit gefehlt! Die Box hatte ein riesiges Loch - Ria hat eine Naht geöffnet, den Klettverschluss zerkaut und dann die Türe (aus synthetischem stabilem Stoff) demontiert! Dann hat sie aus meiner Tasche das Tupperware geholt, in welchem ich ihr Mittagessen mitgenommen habe, und hat Gefäss und Deckel in ganz kleine Stücke zerlegt. Damit fertig, hat sie sich wohl nach einer neuen Beschäftigung umgeschaut, leider meinen Natel-Freisprecher entdeckt und sich mit diesem die Zeit vertrieben. So eine Bescherung. Ich konnte ihr natürlich nicht böse sein - vielleicht war es ja auch Artus? ;-)))

06.01.2008 - Auf Trüffelsuche
Heute haben wir uns aufgemacht, "wilde" Trüffel zu suchen. Ausgestattet mit Werkzeug und Zuversicht haben wir einen Wald aufgesucht, von welchem wir wissen, dass dort Trüffel wachsen. Es hat geregnet und war kalt, was unsere Freude in keiner Hinsicht schmälern konnte. Wir haben die Trüffel richtiggehend gespührt... ;-)). Mit dem Nachlassen der Konzentration bei den Lagotti haben wir die Suche abgebrochen - erfolglos, aber glücklich. Ria hat zweimal mit Scharren angezeigt, aber wir haben nichts gefunden. Artus sucht nur Mäuse (oder deren Nüsse-Vorrat), und zwar mit Hingabe. Wartet nur, ihr Trüffel - wir kommen wieder ;-)). 

04.01.2008 - Die verschollene Trüffel (Teil 2)
Die verschollene Trüffel hat mich nicht in Ruhe gelassen und so sind wir am nächsten Tag nochmals zu der Stelle gefahren in der Hoffnung, die Trüffel doch noch zu finden. Die Trüffel hatte die Nacht im Wald verbracht, versteckt unter Erde, Blättern und Geäst. Es hat geregnet und ich war nicht ganz sicher, die richtige Stelle im Wald wieder zu finden. "Ria, suuuch". Ria hat keine zwei Minuten gesucht und eine Stelle mit Scharren angezeigt. Hoch erfreut haben wir sie beiseite geschoben, um selber an besagter Stelle weiter zu suchen. Fehlanzeige - keine Trüffel. Wir haben Ria erneut auf die Suche geschickt. Sie ist ein paar Minuten umher gelaufen um zwei, drei Minuten später wieder an der gleichen Stelle zu Scharren. Und siehe da: Ich hatte zu weit links geschaut, die Trüffel war da! Ria hat eine Trüffel gefunden, die eine ganze Nacht im Boden vergraben war. Wir waren ja so stolz und haben beschlossen, am Wochenende "wilde" Trüffel suchen zu gehen. 

03.01.2008 - Die verschollene Trüffel (Teil 1)
Heute waren wir im Wald und ich habe vier Trüffel versteckt. Nach kurzem Suchen hat Ria drei davon gefunden, die vierte Trüffel allerdings blieb verschollen. Auch Artus hat sie nicht wieder gefunden. Ich habe die Hunde mehrmals zum Suchen aufgefordert - ohne Erfolg. Ein bisschen enttäuscht habe ich dann die Trüffel abgeschrieben (wir haben nur die vier Stück) und bin mit den Lagotti nach Hause gefahren. 

02.01.2008 - Ria macht Ferien
Ria und Artus haben Silvester und die darauffolgenden Tage bei einer Freundin verbracht. Die gegenseitige Freude, einander wiederzusehen, war riesig. Die Ferien haben Ria gut getan. Sie musste sich in ein bestehendes Rudel einordnen und lernen, mit den verschiedenen Hunden umzugehen. Die vielen Spaziergänge im Schnee haben sich bemerkbar gemacht: Ria scheint so viel Schnee gefressen zu haben, dass sie Durchfall bekommen hat. Sie war jedoch immer gleich fit und aufgestellt und nach einem halben Tag ohne Schnee war der ganze Spuk vorbei. Wir haben die paar Tage Abwesenheit genutzt und - wieder zu Hause - ein paar Regeln geändert: Wir haben den Schlafplatz von Ria verschoben und den Bisiplatz verlegt. Ab sofort wird auch konsequent nicht mehr geschööselet. Ria hat die Veränderungen ohne Diskussionen akzeptiert. Oder hat sie es vielleicht gar nicht gemerkt? ;-)

01.01.2008 - Ein Lagotto auf der Schlittelbahn
Als wir heute den Beginn mit einem langen Spaziergang in tiefem, wunderbarem Schnee und bei schönstem Sonnenschein begangen haben, sind wir einer Familie mit Lagotto beim Schlitteln begegnet. Der Lagotto hatte sichtlich Spass und rannte im Renngalopp den Schlitten hinterher. Ein tolles Bild.

Bilder Ria in der Pupertät

4 Color Passion (FCI) - Die Lagotto Romagnolo Zucht im Schweizer Mittelland
www.4colorpassion.ch
www.lagotto-4colorpassion.ch
www.lagotto-zucht.ch